Angebote zu "Immobilienbewertung" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Zur Problematik der Fair Value Beurteilung von ...
49,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Europäische Union erfreut sich als grösster Immobilienmarkt der Welt zunehmender Beliebtheit bei Investoren und Immobilienfonds. In diesem Umfeld stossen Investoren immer noch auf erhebliche Unterschiede in der europäischen Bewertungspraxis von Immobilien. Unterschiedliche gesetzliche Vorgaben, hinsichtlich der Bewertung von Immobilien, sind eher die Regel als eine Ausnahme. Diese Unterschiede in den Rahmenbedingungen der Europäischer Marktführen daher zwangsweise zu abweichenden Wertanschauungen bei, qualitativ gesehen, vergleichbaren Immobilien. Insbesondere bei grösseren Immobilienportfolios, die nach den Kriterien der International Financial Reporting Standards als Investment Property zu klassifizieren sind, stellen sich Probleme bei der Bewertung von Immobilien ein. Für Investoren wirken die uneinheitlichen Regelungen als Hemmschuh für ein Immobilieninvestment im europäischen Raum. Hier hat es sich die TEGoVA (The European Group of Valuers' Associations), als europäischer Dachverband nationaler Immobilienbewertungsorganisationen zur Aufgabe gemacht, einheitliche Standards für die Immobilienbewertung zu entwickeln und diese weltweit zu verbreiten. Die durch die TEGoVA entwickelten European Valuation Standards (EVS) sollen zu einer Hamonisierung der nationalen Normen sowie der internationalen Vergleichbarkeit beitragen. Die Umsetzung dieser Standards ist insbesondere in den neuen EU-Mitgliedsstaaten - nicht zuletzt auf Grund des Fehlens eigener rechtlicher und methodischer Vorgaben - weit vorangeschritten. Dieses Buch beschreibt die gesamten Rahmenbedingungen für Investoren.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Energieeffizienz in der Immobilienbewertung
19,95 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Die Energieeffizienz von Gebäuden wird in Zeiten des Klimawandels immer wichtiger. Dieser Band behandelt die Frage, wie unterschiedliche Aspekte der Energieeffizienz in die Immobilienbewertung integriert werden können. Dazu werden die Ergebnisse der kooperativen Forschung, die technische, ökologische, ökonomische und professionelle Perspektiven der Immobilienwirtschaft kombiniert, versammelt. Im Mittelpunkt steht die Weiterentwicklung bestehender Methoden der Immobilienbewertung im Sinne der Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Anhand von detaillierten Berechnungen werden unterschiedliche Methoden diskutiert, ihre Praxistauglichkeit geprüft und neue Methoden für die Differenzierung von Nachhaltigkeit in der Wertermittlung von Immobilien präsentiert. Zusätzlich enthält das Buch eine kritische Auseinandersetzung mit dem in Österreich geltenden „Energieausweis“ und mit der geplanten neuen EU-Gebäuderichtlinie, die ab 2020 in Kraft treten soll. Damit liefert das Werk für Sachverständige, Praktiker, Projektentwickler und Finanziers in der Immobilienwirtschaft wertvolle Beiträge zu einem Thema, das eine zentrale Herausforderung für die Zukunft der Immobilienwirtschaft darstellt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Zur Problematik der Fair Value Beurteilung von ...
33,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Europäische Union erfreut sich als größter Immobilienmarkt der Welt zunehmender Beliebtheit bei Investoren und Immobilienfonds. In diesem Umfeld stoßen Investoren immer noch auf erhebliche Unterschiede in der europäischen Bewertungspraxis von Immobilien. Unterschiedliche gesetzliche Vorgaben, hinsichtlich der Bewertung von Immobilien, sind eher die Regel als eine Ausnahme. Diese Unterschiede in den Rahmenbedingungen der Europäischer Marktführen daher zwangsweise zu abweichenden Wertanschauungen bei, qualitativ gesehen, vergleichbaren Immobilien. Insbesondere bei größeren Immobilienportfolios, die nach den Kriterien der International Financial Reporting Standards als Investment Property zu klassifizieren sind, stellen sich Probleme bei der Bewertung von Immobilien ein. Für Investoren wirken die uneinheitlichen Regelungen als Hemmschuh für ein Immobilieninvestment im europäischen Raum. Hier hat es sich die TEGoVA (The European Group of Valuers' Associations), als europäischer Dachverband nationaler Immobilienbewertungsorganisationen zur Aufgabe gemacht, einheitliche Standards für die Immobilienbewertung zu entwickeln und diese weltweit zu verbreiten. Die durch die TEGoVA entwickelten European Valuation Standards (EVS) sollen zu einer Hamonisierung der nationalen Normen sowie der internationalen Vergleichbarkeit beitragen. Die Umsetzung dieser Standards ist insbesondere in den neuen EU-Mitgliedsstaaten - nicht zuletzt auf Grund des Fehlens eigener rechtlicher und methodischer Vorgaben - weit vorangeschritten. Dieses Buch beschreibt die gesamten Rahmenbedingungen für Investoren.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot